„Wir sind eine Crew!“: DGzRS, DLRG und HRT

Ziel des DGzRS-Einsatzes unter dem Dach der IMRF ist Hilfe zur Selbsthilfe: Deshalb bilden die Seenotretter bei regelmäßigen Übungen das Hellenic Rescue Team (HRT) aus. Die Freiwilligenorganisation soll mittelfristig die griechische Küstenwache entlasten.

Das HRT ist eine ehrenamtliche Hilfsorganisation, die sich von Anfang an bemüht hat, in dieser schwierigen Lage zu helfen. Schon früh haben Rettungskräfte des HRT auf Lesbos, Samos und Kos den Seenotrettungsdienst verstärkt. Seit November 2015 ist innerhalb der landesweiten Organisation des HRT ein Nothilfeplan in Kraft getreten, um die Retter auf den drei Inseln zu unterstützen. Die MINDEN hat bei Einsätzen auch Einsatzkräfte des HRT an Bord.

Daneben trainieren die Seenotretter fast täglich mit den Rettungsschwimmern der DLRG. Auf Bitten der DGzRS ergänzen sie seit dem 13. März die Besatzung der MINDEN, da ihre spezielle Wasserrettungsausbildung an den griechischen Küsten das vielfältige Know-how der Seenotretter ergänzt.