Video: So bringen die Seenotretter die Flüchtlinge in Sicherheit

Die seeuntüchtigen Schlauchboote der Flüchtlinge wurden aus sehr dünnem Material eilig zusammengenäht. Um zu verhindern, dass diese Boote an den rasiermesserscharfen Klippen der Insel Lesbos aufgeschlitzt werden und Menschen in Lebensgefahr geraten, setzt das Joint Rescue Co-ordination Centre (JRCC) Piräus Schiffe der griechischen Küstenwache und den Seenotrettungskreuzer MINDEN der DGzRS ein.

Die Seenotretter übernehmen die Flüchtlinge auf See, um das Risiko für die Menschen soweit wie möglich zu reduzieren.