Dritter Einsatztag: MINDEN befreit weitere 145 Menschen aus Gefahr

Am dritten Einsatztag (Mittwoch, 9. März) hat der Seenotrettungskreuzer MINDEN vor Lesbos insgesamt drei erfolgreiche Einsätze gefahren. Dabei haben die deutschen Seenotretter 145 Menschen aus Gefahr befreit, darunter 40 Kinder.

Die erste Alarmierung erhielt die MINDEN am frühen Morgen gegen 6 Uhr. Aus diesem Einsatz brachten die Seenotretter 46 Menschen, darunter zwölf Kinder, sicher in Mytilini an Land.

Der Seenotrettungskreuzer lief direkt wieder aus und wurde bereits kurz nach Passieren der Hafenausfahrt von JRCC Piräus erneut alarmiert. Von einem weiteren seeuntüchtigen Schlauchboot bargen die Seenotretter rund 60 Menschen ab.

Auf der Rückfahrt erreichte die MINDEN ein dritter Alarm, diesmal ging es ein ganzes Stück Richtung Norden. Dort nahm die MINDEN weitere rund 40 Menschen an Bord. Mit insgesamt 99 Menschen, darunter 28 Kinder, erreichte der Seenotrettungskreuzer zum zweiten Mal an diesem Tag den Hafen von Mytilini.

Seit Beginn des Einsatzes am 7. März haben die Seenotretter in der Ägäis insgesamt 322 Menschen, darunter 77 Kinder, aus Gefahr befreit.