„Dankbarkeit ist der Motor für ein friedliches Miteinander“

Gedanken unseres „Bootschafters“, Schauspieler Markus Knüfken, zum Einsatz der Seenotretter in der Ägäis:

Knuefkenf1

Schauspieler Markus Knüfken hat sich zum Ägäis-Einsatz mit einem sehr persönlichen Brief an die Seenotretter gewandt. (Foto: Holger Roschlaub)

Liebe Seenotretter,

ich bin beeindruckt, dass Ihr Euch gemeinsam mit Kollegen aus anderen europäischen Ländern daran beteiligt, Schiffbrüchige in der Ägäis zu retten.

Ich bin überzeugt, dass es die richtige Entscheidung ist, den Menschen, die dort in höchste Not geraten, zu helfen. Wir leben in einer Welt, in der wir uns nicht abschotten können. Alles hat miteinander zu tun und reagiert aufeinander.

Wer jetzt sagt „Was kümmern mich die Flüchtlinge, die sich wissentlich in Gefahr gebracht haben?“, der sieht nicht die Menschen, die aus größter Not und Verzweiflung handeln in ihrer Sehnsucht nach einem friedlicheren, sicheren Leben.

Ein Mensch, der aus Lebensgefahr befreit wurde, wird das dem Retter niemals vergessen. Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Dankbarkeit ist ein großer Motor für ein friedliches Miteinander. Euer Einsatz trägt dazu bei, Vorurteile zu beseitigen und für eine bessere, gemeinsame Zukunft zu sorgen – eine Zukunft, die uns alle betrifft.

Wer daran zweifelt, dass Ihr das Richtige tut, hat Seenotrettung nicht verstanden. Seefahrt ist international. Seeleute, erst recht Seenotretter, fragen nicht danach, wie jemand in eine Notlage geraten ist, sondern helfen – unbürokratisch und unpolitisch, praktisch und menschlich. Seenotretter kennen nur Schiffbrüchige, keine Herkunft.

Knuefkenf2

Markus Knüfken bei seiner Vorstellung als ehrenamtlicher „Bootschafter“ der Seenotretter Anfang 2016 in der Außenelbe

Solidarität mit den Seenotrettern in der Ägäis ist vorbildlich in einem Europa voller Vorurteile und aufkeimendem nationalen Egoismus. Ich bin sehr stolz auf „meine“ deutschen Seenotretter, dass sie diesen Weg gehen, um gemeinsam mit anderen europäischen Seenotrettern die völlig überlasteten Kollegen aus Griechenland zu unterstützen und damit langfristig zu stärken. So sieht für mich ein gemeinsames Europa aus.

Ich beglückwünsche Euch zu den Spendern, die die MINDEN zur Verfügung stellen und den Bau der neuen Boote für Eure griechischen Kollegen finanzieren. Ich bin fest davon überzeugt, dass Ihr es schafft, weitere Projektspenden zu sammeln. Meine Unterstützung habt Ihr. Für mich ist Euer großes zusätzliches Engagement eine Extra-Spende wert.

Ich wünsche Euch von Herzen viel Kraft, allzeit gute Fahrt – und stets eine sichere Heimkehr. Danke für Euren Einsatz!

Euer „Bootschafter“ Markus Knüfken